WoW: Cinematic „Die Pforte des Zorns“ von Fan remastered

von Anna
2. Januar 2019
inGaming News / Trailer & Videos / World of Warcraft

Das Cinematic der Pforte des Zorns ist bereits 10 Jahre alt und in die Jahre gekommen. Trotzdem zählt dieses Schlüsselereignis zu den wichtigsten Momenten in der Geschichte von World of Warcraft. Der Youtuber Ikedit hat sich die Mühe gemacht und das Cinematic mit den neuen Charaktermodellen in Szene gesetzt.

Youtuber IKedit genießt Bekanntheit in der WoW-Szene für hochwertige Videos. Selbst Blizzard gibt manchmal Videos bei ihm in Auftrag,  wie zum Beispiel eine Zusammenfassung der Arena World Championships von der BlizzCon. In seinem neusten Werk hat er die Geschehnisse der Pforte des Zorns grafisch neu aufgelegt.

Kurz gesagt: Der Lichkönig tötete Dranosh Saurfang, und bevor er Bolvar angreifen konnte, regneten die Verlassenen die Pest auf das Schlachtfeld. Viele Truppen der Allianz und der Horde starben, und der Lichkönig wurde schwer verletzt. Die roten Drachen aus dem nahe gelegenen Wyrmruh Tempel reinigten das gesamte Schlachtfeld. Obwohl Bolvars Körper, durch die reinigende Flamme schwer verbrannte, überlebte er in einer Vorhölle zwischen Leben und Tod – weshalb er von der Geißel gefangen genommen werden konnte. Im späteren Verlauf traf man erneut in der Eiskronenzitadelle nach dem Sieg gegen Arthas auf ihn, denn er nahm die schwere Bürde auf sich und zügelt seither die schreckliche Geißel als neuer Lichkönig.

Das Cinematic ist bereits 10 Jahre alt und dementsprechend sind die Charaktermodelle der Protagonisten im Vergleich zu heute deutlich undetaillierter. In der neuen Version von IKedit wurde alles noch mal aufpoliert. Zum Vergleich findet ihr die ältere und originale Version des Cinematics von 2008 unter dem Neuen.

NEU

ALT

— Quelle/n: wowhead.com | — Bild/Video/u. sonst. Medien Quelle/n: IKedit – YouTube Channel / BlizzardDE – YouTube Channel / World of Warcraft

Teilen

Anna

Administrator/in

Ich heiße Anna und bin die Gründerin von Gaming Cat.

391 Beiträge

Schreibe einen Kommentar

*
*
*