KURSK – Video zeigt Fortschritt der Entwicklung

von Anna
4. Oktober 2018
inGaming News

Im Jahr 2015, von Entwickler Jujubee, angekündigt, ist KURSK das erste Dokumentar-Abenteuerspiel überhaupt. Im Mittelpunkt steht die Tragödie des russischen Atom-U-Bootes K-141 Kursk, das im August 2000 in der Barentssee gesunken ist. Die Handlung des Spiels wird weitgehend auf Fakten basieren, sodass der Spieler Zeuge dramatischer Ereignisse wird, die die Welt zu diesem Zeitpunkt erschütterten.

Historischer Rückblick

Die K-141 Kursk, ein russisches Atom-U-Bot, wurde 1990/91 konstruiert und zur Bewaffnung gehörten Marschflugkörper. Im Jahre 2000 nahm es an einem Manöver der russischen Flotte teil, allerdings kam es bei einem Waffentest aufgrund eines technischen Defekts zu einer Explosion und die Kursk sank aufgrund der weitreichenden Schäden in der Barentssee. Durch Ablehnung von internationaler Hilfe und durch schleppende und widersprüchliche Informationen zu dem Verlauf der Rettungsarbeiten wurde die Rettung stark verzögert. Schließlich konnten drei Tage nach der Explosion, norwegische Taucher die innere Luke zum U-Boot öffnen. Sie fanden keine Überlebenden.

Mindestens 23 Besatzungsmitglieder überlebten zunächst im Inneren des Bootes, konnten sich aber nicht aus eigener Kraft aus dieser Tiefe befreien. Damit der CO2-Gehalt im U-Boot nicht zu hoch wird, versuchten die Männer, spezielle CO2-Filter aufzuhängen. Diese Filter entziehen der Luft das CO2. Durch einen herunterfallenden CO2-Filter, der wohl mit Wasser oder Öl in Kontakt geriet, wurde eine chemische Reaktion hervorgerufen, die zu einem Brand führte. Der dadurch verbrauchte Sauerstoff bewirkte letztlich, dass die verbliebene Besatzung erstickte.

Realismus und Storytelling im Fokus

Insgesamt wird die Geschichte laut Jujubee zehn Stunden umfassen und an die historischen Hintergründe anknüpfen, allerdings möchte man sich auch ein wenig Freiheit erlauben. Dafür werden einige Gameplay-Mechaniken von den Entwicklern eingebunden, um eine spezifische Geschichte zu erzählen. Hierbei werde viel Wert auf Storytelling gelegt.

Realismus spiele ebenfalls eine große Rolle, man möchte dem Spieler das Gefühl geben er sei Teil der Crew. Dabei soll es möglich sein, die Geschichte über moralische Entscheidungen zu beeinflussen und dadurch den Ausgang des Spiels zu verändern. Es wird also mehrere Enden geben. Außerdem wurden zwei DLCs angekündigt, die nach dem Release des Hauptspiels erscheinen sollen.

Stand der Entwicklung

Seit 2015 befindet sich beim polnischen Entwicklerstudio Jujubee das First Person Survival Spiel Kursk in der Entwicklung. Rückblickend hat der Titel einige Veränderungen und Verbesserungen durchgemacht, welche im Video näher betrachtet werden. Verglichen wird die gamescom Demo von 2016 mit dem aktuellen Entwicklungsstand.

KURSK kommt auf PC, Mac, PlayStation 4 und Xbox One und erscheint am 7. November 2018 für PC. Die Konsolenversion wird in der ersten Jahreshälfte 2019 erhältlich sein. Mehr Informationen unter: https://store.steampowered.com/app/860620/KURSK/.

— Quelle/n: Wikipedia, kurskthegame.com | — Bild/Video/u. sonst. Medien Quelle/n: Jujubee S. A. / KURSK

Teilen

Anna

Administrator/in

Ich heiße Anna und bin die Gründerin von Gaming Cat.

393 Beiträge

Schreibe einen Kommentar

*
*
*