Garmin Komplettausfall: Erpresser fordern 10 Mio. Dollar für Freigabe

von Anna
27. Juli 2020
inOff-Topic / Technik

Der Wearable-Hersteller Garmin, der unter anderem für seine Fitness-Tracker-Uhren bekannt ist, hat seit Tagen mit dem Totalausfall einiger Dienste zu kämpfen. Jetzt meldet sich das Unternehmen zurück und beantwortet auf der eigenen Webseite einige Fragen zur aktuellen Lage.

Es kursierte ja das Gerücht, das die Unterbrechung bei Garmin durch einen gezielten Angriff mit einer Erpressungs-Software herbeigeführt wurde. Diese Theorie wurde nicht offiziell bestätigt. Allerdings scheint es diesbezüglich Neuigkeiten zu geben. Demnach könnte Garmin mit der Zahlung von 10 Millionen Dollar zur täglichen Arbeit zurückkehren. So hat das Online-Magazin Bleeping Computer weitere Informationen von Garmin-Mitarbeitern erhalten. Hierbei kam auch die Tatsache, dass es sich um eine WastedLock Ransomware handeln würde, ans Licht.

Diese bestätigen nun das die Erpressungs-Theorie wahr sei. Diese wollen anonym bleiben, bestätigten aber die Erpressungs-Theorie. Konkret nannte eine der Quellen die Forderung von 10 Millionen Dollar für die Freigabe des Schlüssels, mit dem das Unternehmen seine Daten wieder nutzbar und seine Dienste wieder online bringen könnte. Bleeping Computer hat passend dazu eine Notiz der unbekannten Angreifer veröffentlicht.

Unter anderem steht in dem Erpresserschreiben, dass die E-Mail nicht an Dritte weitergegeben werden darf. Gemeint ist hiermit wohl, dass der Angriff nicht publik gemacht werden darf und das Einschalten der Polizei untersagt ist. Das hört sich alles nach einer sehr verworrenen Geschichte an. Für Garmin scheint es aber bittere Realität zu sein. Viele Nutzer können durch diese Einschränkungen ihre Wearables nicht mehr ordnungsgemäß verwenden.

Zur Entschuldigung und Besänftigung hat Garmin auf der eigenen Webseite ein FAQ zu der "Downtime" veröffentlicht:

Sind während des Ausfalls Garmin Connect Kundendaten verloren gegangen?

Obwohl während des Ausfalls nicht auf Garmin Connect zugegriffen werden kann, werden die während des Ausfalls von Garmin-Geräten erfassten Aktivitäts-, Gesundheits- und Wellnessdaten auf dem Gerät gespeichert und erscheinen in Garmin Connect, sobald der Nutzer sein Gerät synchronisiert.

Ich bin ein inReach-Kunde. Kann ich während des Ausfalls weiterhin SOS-Notruf und Nachrichten verschicken?

Der inReach SOS-Notruf und Nachrichtendienst bleibt voll funktionsfähig und ist durch den Ausfall nicht beeinträchtigt. Dies gilt auch für die MapShare Webseite und die E-Mail-Antwortseite. Den Status für inReach-Geräte finden Sie hier.

Ich habe ein neues Garmin-Produkt. Wann werde ich in der Lage sein, es mit Garmin Connect zu koppeln?

Wir arbeiten derzeit mit Hochdruck an der Wiederherstellung der Garmin Connect Funktionalität. Den Status von Garmin Connect finden Sie hier.

Hatte der Systemausfall Auswirkungen auf meine Daten?

Garmin liegt kein Hinweis vor, dass sich der Ausfall auf Ihre Daten, einschließlich Aktivitäts-, Zahlungs- oder anderer persönlicher Daten, ausgewirkt hat.

Quelle/n: Winfuture | Bild/Video/u. sonst. Medien Quelle/n: Artikelbild: (Garmin Webseite)

Teilen

Anna

Administrator/in

Ich heiße Anna und bin die Gründerin von Gaming Cat. Videospiele gehören schon seit meiner Kindheit zu meinem Leben und ich liebe die Nerdkultur dahinter.

529 Beiträge

Kommentare

guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen